Schnipsel: PHP-Zauberei mit Textdateien

Flat-File CMS‘ sind in Mode und perfekt für kleinere bis mittlere statische aber auch (je nach dem wie groß) dynamische Projekte geeignet. Flat-File Systeme sind allerdings schwer zu finden, also Gute. Die richtig guten Systeme sind kostenpflichtig und die richtig schlechten, gibt es wie Prostituierte im Rotlichtviertel. Der Nachteil: Die meisten älteren System werden nicht mehr aktualisiert – sehen aber schick aus. Das sorgt dann dafür, dass man gerne darauf zurückgreift und das ist falsch.

Die beliebtesten Flat File CM Systeme sind Kirby und Grav. Die Medien berichten gelegentlich von ihnen und es gibt nichts zu meckern. Kirby ist allerdings kostenpflichtig. Die meisten anderen kannst du ignorieren und vergessen.Weiterlesen

Warum DIVI und der Visual Composer totaler Schrott sind

Wenn man die Zeit zurückspulen und sich ältere Webseiten ansehen würde, würde einem eins auffallen: Die Seiten sehen sich zum Teil recht ähnlich. Der Grund dafür waren die früheren Baukästen, die es auch heute noch in Unmengen auf dem Markt gibt. WordPress war nie etwas in der Art. Man hat einen Inhaltsbereich und manchmal auch eine Sidebar. Das war es. Die Seite lief gut und auch die Suchmaschinen waren überglücklich, da das Text zu Code Verhältnis immer passte. Doch dann kamen DIVI und der VC (Visual Composer).Weiterlesen

Darum arbeite ich nicht immer mit MVC Modellen…

Mir ist gerade eingefallen, dass es vielleicht ganz interessant wäre zu lesen, warum ich nicht immer mit MVC Modellen arbeite und wenn ich mit einem Modell arbeite, was für ein Framework meistens im Einsatz ist. So allgemein liest man ja nicht sehr viel darüber. Nur das es das gibt und alle Agenturen das voraussetzen, wenn man angestellt werden will.

In meinem Beispiel richte ich mich an die WordPress Plugin-Entwickler, da ich aktuell ja selbst fast jede Woche ein kleines Plugin schreibe. Da musste ich mich jetzt auch zum ersten Mal zurückhalten – um mal kein MVC Modell nutzen.Weiterlesen

DEVHATS, Plugin und sonst so…

Irgendwie verliere ich diese Seite hier immer aus den Augen. Grund genug dafür, heute etwas zu schreiben. Und weil ich heute schreibe, gibt es auch aktuelle Informationen bzw. Gedanken von mir. Gut, oder?Weiterlesen

Wie du Änderungen an deiner WordPress Seite vornimmst, ohne das Theme zu berühren.

Oft findet man im Internet Schnipsel für die functions.php und zögert auch nicht, diese dann einzufügen. Dann passiert aber etwas unglaubliches: Das WordPress Theme muss aktualisiert werden und die ganzen Änderungen sind weg. Hier ein kleiner, aber nützlicher Tipp wie du Änderungen vornimmst und neue Inhalte hinzufügst ohne das Updates Auswirkungen darauf haben.Weiterlesen

So löst du deine Caching Probleme (ohne Plugin)

Ich arbeite jetzt schon einige Zeit mit WordPress und anderen Projekten. Ist ein Projekt oder eine Webseite abgeschlossen, muss noch der Feinschliff her. Mit Hilfe von Google Pagespeed findet man die Fehler und löst sie dann. Ein falscher Ansatz (zumindest in Zeiten von WordPress) ist das Lösen von Problemen mit Hilfe von Plugins. Den was viele nicht wissen: WordPress Plugins nutzen den Arbeitsspeicher des Servers und wenn der irgendwann voll ist, hilft auch keine Optimierung mehr. Die Seite ist langsam und bleibt es, sofern man nicht ausmistet.

Deshalb gibt es heute einen kurzen Schnipsel der zum Großteil deine Caching Probleme löst, den du gleichzeitig für jede andere Seite verwenden kannst, sofern eine .htaccess Datei vorhanden ist.Weiterlesen

Web-Worker: Eine Domain reicht am Anfang völlig aus!

Viele Web-Worker denken das sie im Internet besser gefunden, wenn sie mehrere Domains für ihre Projekte nutzen. Ich sage: Lass es! Konzentriere dich auf eine Domain und werde mit Hilfe dieser Domain bekannt. Danach kannst du immer noch auf andere Domains zugreifen und deine Zielgruppen erreichen.Weiterlesen

Ghost auf einem Uberspace updaten

Heute morgen gab es ein Ghost Update mit der Version 0.11.3 und da Ghost noch keine automatische Update-Funktion eingebaut hat, müssen wir das selbst erledigen. Zum Glück gibt es hier ein Script, dass wir uns einmal auf den Server kopieren und dann einfach ausführen.Weiterlesen

WordPress ausmisten und beschleunigen

WordPress wächst und wäscht. Ein Blogging CMS ist es zumindest nicht mehr – dank der unzähligen Plugins, die jeder erstellen kann. Eine ziemlich gute aber auch schlechte Sache. Viele Plugins räumen nicht richtig hinter sich auf und hinterlassen eine Menge Datenmüll.

Dazu kommt dann noch, dass ein Großteil der Plugins mit CPTs (Custom Post Types) arbeiten und diese leider mit allen anderen WordPress-Sachen in einer Datenbank-Tabelle gespeichert werden. Das ist kein Pluginfehler, sondern ein Entwicklerproblem. CPTs anzulegen geht schnell – ist aber so ziemlich das Schlimmste was man machen kann – vor allem bei größeren Geschichten.

Das Ergebnis: Die Seite ist langsam und es macht einfach keinen Spaß mehr im wp-admin zu arbeiten. Man sucht nach Alternativen.Weiterlesen