SEO ist keine Zauberkunst! Um gefunden zu werden, muss du etwas tun!

Immer wieder bekommen wir zuhören, dass trotz unserer erstellten Website die Kunden ausbleiben und wir am Ende dafür verantwortlich sein sollen, weil wir unseren Kunden „Suchmaschinen optimierte Webseiten“ (SEO) anbieten. Dabei ist eine optimierte Webseite nur ein Fundament. Der Rest muss aktiv aufgebaut und gepflegt werden – dafür können wir nicht verantwortlich sein (außer wir werden dafür in Auftrag gegeben)! Deshalb gibt es heute einige Punkte die du erledigen kannst, um deine Chancen gefunden zu werden, zu erhöhen.Weiterlesen

So überzeugst du deine Kunden das Richtige zu tun!

Das kennst du vielleicht auch: Du sitzt stundenlang an einem Entwurf. Du bist schon ziemlich zufrieden und legst den Entwurf der bspw. neuen Webseite dem Kunden vor und er wünscht sich noch 200 Anpassungen? Wie reagierst du dann? Setzt du die gewünschten Anpassungen dann um und denkst dir: Wenn der Kunde das so will, dann soll er das bekommen! Denkst du dir das? Das ist falsch!

Das ist ein Thema das mich jetzt schon länger, die meisten Freelancer womöglich und vielleicht auch dich beschäftigt. Man investiert viel Zeit und der Kunde ist am Ende unzufrieden. Unzufrieden im Sinne von: Die gewünschten Ziele bzw. erhofften Erfolge werden nicht erreicht! Also liegt das nicht daran, weil man Mist gebaut hat, sondern daran, dass der Kunde denkt er würde im Recht liegen. Aber das ist falsch! Jeder Gedanke daran ist falsch!Weiterlesen

Zufriedenheitsanalysen mit ProvenExpert

Seit einiger Zeit, verwende ich für meine Zufriedenheitsanalysen das Tool ProvenExpert. ProvenExpert stellt Umfragen zur Verfügung, die Kunden dann ausfüllen und abschicken können. So hat man schnell und einfach einen Überblick darüber, was eigentlich gut läuft und was nicht ganz so gut läuft. Außerdem gibt es nette Widgets für die eigene Webseite, mit denen die Bewertungen inkl. Sternchen präsentiert werden können.Weiterlesen

Wichtige Plugins für deine WooCommerce Seite

Mit WordPress und ein paar Plugins, lässt sich auch ein Shop führen und damit du auf Anhieb die richten Plugins am Start hast, findest du hier die notwendigen Plugins. Bei der Wahl der Plugins werden die notwendigen deutschen Richtlinien eingehalten, daher sind die genannten Plugins in den meisten Fällen sogar zwingend notwendig. Die Liste wird, sofern ich etwas Cooles gefunden habe, weitergeführt.Weiterlesen

Was mich nervt: Gute Vorarbeit, ist die halbe Miete!

In fast jedem Projekt gibt es ein Problem und das ist auch fast immer das gleiche Problem: Die Vorarbeit des Kunden. Ob es Texte, Bilder, Listen oder andere Dinge sind. Meistens stimmt und passt das überhaupt nicht. Und weil mir das überhaupt nicht in den Kragen passt und was das für Probleme mit sich führt, gibt es heute den zweiten Beitrag zu „Was mich nervt“.Weiterlesen

WordPress Plugins zum Start und Empfehlungen

Plugins sind cool und machen WordPress irgendwie auch aus. Trotzdem solltest du das nicht so übertreiben. Plugins fressen sich in den Arbeitsspeicher und das sorgt irgendwann dafür, dass die Seite langsam wird oder am Ende gar nicht mehr funktioniert. Deshalb gibts hier ein paar Plugins (kategorisiert), inklusive der Bemerkung, ob sie zum Start notwendig sind, oder nicht.Weiterlesen

Web-Worker: Eine Domain reicht am Anfang völlig aus!

Viele Web-Worker denken das sie im Internet besser gefunden, wenn sie mehrere Domains für ihre Projekte nutzen. Ich sage: Lass es! Konzentriere dich auf eine Domain und werde mit Hilfe dieser Domain bekannt. Danach kannst du immer noch auf andere Domains zugreifen und deine Zielgruppen erreichen.Weiterlesen

Web-Working: Projekt-Plattformen wie Twago meiden

Als ich mit der Selbstständigkeit gestartet bin, habe ich mich bei Twago und Co. registriert. Ich habe sogar eine Gold Mitgliedschaft bei Twago abgeschlossen. Trotzdem noch keine Aufträge darüber generiert. Warum das so ist und warum du diese Plattformen meiden solltest, liest du hier.

Projekt Plattformen verfolgen nur ein anständiges Ziel: Geld verdienen. Wie sie das Ziel erreichen ist allerdings nicht so anständig. Twago bspw. verlangt für eine gute Platzierung in den eigenen Listen, eine Menge Geld und trotzdem hat man keine Chance, egal wie viel Geld man investiert.

Wichtig: Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Sicht eines Programmierers und der Plattform Twago! Wie das in den anderen Bereichen ausschaut, kann ich dir leider nicht sagen. Grundsätzlich gehe ich aber davon aus, dass sich da nicht viel tut.Weiterlesen