So überzeugst du deine Kunden das Richtige zu tun!

Das kennst du vielleicht auch: Du sitzt stundenlang an einem Entwurf. Du bist schon ziemlich zufrieden und legst den Entwurf der bspw. neuen Webseite dem Kunden vor und er wünscht sich noch 200 Anpassungen? Wie reagierst du dann? Setzt du die gewünschten Anpassungen dann um und denkst dir: Wenn der Kunde das so will, dann soll er das bekommen! Denkst du dir das? Das ist falsch!

Das ist ein Thema das mich jetzt schon länger, die meisten Freelancer womöglich und vielleicht auch dich beschäftigt. Man investiert viel Zeit und der Kunde ist am Ende unzufrieden. Unzufrieden im Sinne von: Die gewünschten Ziele bzw. erhofften Erfolge werden nicht erreicht! Also liegt das nicht daran, weil man Mist gebaut hat, sondern daran, dass der Kunde denkt er würde im Recht liegen. Aber das ist falsch! Jeder Gedanke daran ist falsch!

Man muss anfangen sich selbst zu vertrauen, von seiner Arbeit selbst überzeugt sein. Ist man das nicht, dann stellt der Kunde mit einem alles Mögliche an. Am Ende ist man mit sich selbst, dem Kunden und der eigenen Arbeit unzufrieden. Das ist etwas, das völlig unnötig ist wenn man den Kunden von seinem Wissen überzeugt.

Wichtig ist, dass man selbst davon überzeugt ist das Richtige zutun! Dann ist es auch einfacher den Kunden zu überzeugen das Richtige zutun.

Wie geht man da am besten vor?

Eigentlich ist das ganz einfach. Wenn der Kunde bspw. ein Fotograf ist und man selbst die Webseite für eben diesen Fotografen gestaltet, dann gelangt man oft an den Punkt, wo der Fotograf der Meinung ist, dass man hier und da noch etwas verbessern könnte.

Das sieht am Ende vielleicht sogar auch gut aus. Aber ist es dann auch gut? Kennt sich der Fotograf mit dem Web aus? Weiß er wie ein gutes User Interface entworfen wird? Weiß er wie Besucher in potentielle Kunden verwandelt werden? Denkt er auch an die mobilen Endgeräte, die heute überwiegend zum „Surfen“ verwendet werden? Ich denke nicht!

Was ich aber weiß: Setzt man die Projekte immer so um, wie der Kunde das möchte, dann ist man am  Ende der Arsch! Man ist immer der Arsch, wenn nicht die gewünschte Effekte erzielt werden. Nämlich Besucher bzw. Kunden gewinnen. Wenn am Ende dann 90% der Besucher wieder von der Seite abspringen, weil die Seite einfach Mist ist, dann sind nur wir dafür verantwortlich und nicht der Kunde!

Deshalb ist es wichtig immer hinter seiner Arbeit zu stehen. Es ist auch wichtig dem Kunden klar zu machen, dass man selbst der Experte ist. Darum ist es auch wichtig das man seiner eigenen Arbeit vertraut und bspw. auf bewerte Techniken setzt, weil sie funktionieren. Am Ende haben alle mehr davon. Man muss nur seinen eigenen Kopf durchsetzen, diese Schwelle überwinden und möglichst nicht zuviel Input des Kunden einfließen lassen. Dann haben am Ende alle Seiten gewonnen.

Wichtig: Das gilt nicht für alle Kunden! Wenn dein Kunde zum Beispiel eine SEO-Agentur ist und du ihr weiß machen möchtest, dass es besser ist die Überschriften als <h4> zu setzen, dann ist das natürlich falsch. ABER Kunden die sich in ihrer Freizeit lediglich mit News, Facebook und ein bisschen Spotify beschäftigen, die haben keine Ahnung von dem was gut ist und was falsch ist. Da ist es wichtig einzulenken!

Ein Bespiel für ein gutes Argument: Wir können das jetzt so machen, wie ich das entworfen haben, oder wir machen das so wie Sie das wollen! Machen wir das so wie Sie es wollen, kann ich nicht garantieren, dass Ihre Webseite Besucher anlockt. Sie alleine sind dann für die Ausmaße und die eventuellen Einbrüchen in den Besucherzahlen verantwortlich!

Du musst dir halt nur immer im Klaren sein, dass du der Experte bist und der Kunde zu dir gekommen ist, weil er eine gute und funktionierende Webseite benötigt. Also liefere genau das ab, was du am besten kannst und wenn die Ideen des Kunden nicht passen und du am Ende eigentlich nur der „Arsch“ bist, dann überzeuge ihn davon, dass du der Experte bist!

Ich bin kein Web-Designer und ich bin auch niemand, der viel mit Kunden in Kontakt steht. Trotzdem bin ich der Meinung, dass genau diese Argumente am Ende dafür sorgen werden, dass alle glücklich mit dem Ergebnis sind! Oder wie siehst du das Ganze?

PS: Auch hier teste ich wieder mit fett geschriebenen Wörtern die SEO-Werte. Für Tipps und Tricks bin ich immer offen! SEO ist nicht mein Fachgebiet und lerne gerne dazu!

Hat dir der Beitrag gefallen?
Ja!
Nein!

Kevin Pliester

Kevin ist PHP- und WordPress-Entwickler. Gelegentlich teilt er auch Tipps zum Thema Selbstständigkeit. Er ist Hamsterpapa und seit 2015 glücklich verheiratet. Er lebt in Dormagen und arbeitet die meiste Zeit von Zuhause aus. Hat vorher irgendwas mit Computern und Servern gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.