Ubisoft Quartz – Mikrotransaktionen treffen NFTs

Ubisoft Quartz - Website für die Beta mit vielen Verlockungen
(Quelle: quartz.ubisoft.com)

Ubisoft hat heute Ubisoft Quartz vorgestellt; einen Dienst, der dir das Geld aus der Tasche ziehen will, während Spiele nur noch an den Spielern vorbei entwickelt werden. Ubisoft Quartz ermöglicht das Erwerben von Skins und künftig anderen Dingen, direkt mit deinen NFTs.

Warum Ubisoft Quartz schlecht ist

NFTs sind grundsätzlich nichts Schlechtes. Das Problem ist, wie bei so vielen anderen Dingen, die irgendwie mit einer Blockchain zu tun haben, dass sie hauptsächlich fürs Geld-Machen genutzt werden, also für Kryptowährungen. Anstatt die Technologie zu verwenden, um etwas wirklich Großartiges zu machen, geht Ubisoft hier lieber den Weg, uns die Taschen zu leeren.

Zu Beginn stehen kostenlose Skins für Ghost Recon: Breakpoint zur Verfügung, die nur für eine bestimmte Zeit kostenlos erhältlich sind. Dabei wird darauf gesetzt, dass Spieler die Website besuchen und immer schön auf dem Laufenden bleiben.

Sind die Skins irgendwann mal nicht mehr kostenlos, dann geht es an den Geldbeutel. Hier wird von Ubisoft gesagt, dass die Technologie vordergründig dafür verwendet wird, um als Spieler seine eigene, eindeutige Signatur zu hinterlassen und somit etwas Besonderes zu schaffen, was nicht jeder hat.

Als besonderes Highlight wird bspw. auf einem Helm eine Nummerierung gesetzt, die an dein Konto gebunden ist. Das ist etwas Einzigartiges, was die Möglichkeiten der neuen Währung, verdeutlichen soll. Damit alles noch besonderer klingt, wird das Wort „einzigartig“ besonders häufig verwendet. Eine Limitierung ist natürlich auch immer Start, damit man bloß nicht auf sich warten lässt, kann ja morgen schon wieder weg sein.

Dass dies nur ein Mittel zum Geld-Machen ist, sollte hier aber klar sein. Hier wird nichts für den Spieler geschaffen, sondern für den Geldbeutel von Ubisoft. Ich hoffe nur, dass sich das nicht durchsetzt und die Technologie zukünftig sinnvollere Lösungen für uns Spieler anzubieten hat.

Trailer

Den Trailer kann zu Ubisoft Quartz kann man sich auf YouTube anschauen. Hier ist hervorragend zu erkennen, dass Ubisoft scheinbar alles für Spieler macht und es besonders cool ist, wenn man einen Helm mit einer einzigartigen Nummer besitzt. Klasse.

Belohnungen mit Ubisoft Quartz abholen

Um auch etwas Mehrwert abzuliefern, erkläre ich dir hier, wie du an deine Inhalte gelangst. Wichtig ist, dass du ein Wallet benötigst. Ubisoft bewirbt zwei Wallets, die du verwenden kannst. Ein Wallet ist so etwas wie dein digitaler Tresor. Hier landen alle deine Währungen rein, damit du sie weiterverwenden kannst.

Es gibt auch Anbieter, die das direkte Tauschen von Währungen und Verwalten deiner Wallet ermöglichen. Beispiele dafür wären Bitpanda, Coinbase, eToro und so weiter. Diese Plattformen wollen dir ebenfalls nur dein Geld abknöpfen. Hier musst du für jede Transaktion Geld bzw. Coins bezahlen. Selbst für einfache Umbuchungen, die theoretisch nichts kosten dürften.

Zurück zu Ubisoft Quartz: Verwende die kukai.app, da du dich dort mit deinem Google- oder Facebook-Konto anmelden kannst. Das geht schneller und lässt sich einfacher wieder loslösen (auch wenn man das nicht glauben mag). Die Verbindung wird in wenigen Klicks hergestellt, anschließend wird deine Wallet-Adresse mit Ubisoft Quartz verknüpft und automatisch belastet, sobald du etwas kaufst.

Die ersten Angebote sind vollständig kostenlos und ausschließlich für Ghost Recon: Breakpoint. Also für ein Spiel, welches eigentlich nicht gespielt werden dürfte, weil Ubisoft bereits hier alles falsch gemacht hat. Statt aber die Spielerfahrung zu verbessern, wird Ubisoft Quartz vorgestellt. Eine neue Gelddruckmaschine.

Du merkst sicherlich, wie genervt ich bin. Ich denke, du weißt jetzt einigermaßen darüber Bescheid, warum ich Ubisoft Quartz nicht gut finde und du weißt, was du ungefähr machen musst, um an deine Belohnungen zu kommen. Ich kann dir nur raten nicht auf diesen Zug aufzuspringen, denn das ist nichts Gutes für uns, die Spieler.